Brustkrebs – senkt mediterrane Ernährung das Risiko?

Die mediterrane Ernährung mit Obst, Gemüse, Fisch und Olivenöl gilt als gesund. Doch kann sie auch vor Brustkrebs schützen. Forscher glauben: ja.

Brustkrebs ist eine häufige Diagnose. Allein in Deutschland erkranken Schätzungen zufolge jährlich rund 74.000 Frauen neu – und 18.000 müssen jedes Jahr ihr Leben aufgrund von bösartigen Tumoren in der Brust lassen. Spanische Forscher haben jetzt einen neuen Schutzfaktor vor Brustkrebs ausgemacht – die mediterrane Ernährung aus Obst, Gemüse, Fisch und mit einer Extraportion Olivenöl. Frauen, die sich so ernährten, hatten ein niedrigeres Brustkrebsrisiko, berichten die Forscher der University of Navarra in Pamplona und CIBEROBN in Madrid.

Brustkrebs-Schutz – Olivenöl, Nüsse oder wenig Fett

An der Studie nahmen knapp 4.300 Frauen zwischen 60 und 80 Jahre teil, die ein erhöhtes Herz-Kreislauf-Risiko hatten. Die Wissenschaftler teilten die Frauen in drei Gruppen ein, um die Effekte verschiedener Ernährungsweisen auf die Entwicklung von Brustkrebs zu testen: Die einen Frauen bekamen eine mediterrane Ernährung mit zusätzlichem Olivenöl, Gruppe zwei aß mediterran, aber mit Nüssen, während sich Gruppe drei fettarm ernährte. Die Frauen erhielten entweder einen Liter Olivenöl pro Woche für sich und ihre Familie oder 30 Gramm gemischte Nüsse pro Tag – 15 Gramm Walnüsse, 7,5 Gramm Haselnüsse und 7,5 Gramm Mandeln.

Niedrigeres Brustkrebsrisiko dank Olivenöl

Im Beobachtungszeitraum von fünf Jahren erkrankten nur 35 Frauen neu an Brustkrebs. Eine niedrige Zahl, wie die Autoren feststellten. Bei Frauen, die ergänzend Olivenöl konsumiert hatten, fanden die Forscher ein 68 Prozent niedrigeres Risiko für Brustkrebs als bei den anderen Studienteilnehmerinnen. Bei den Nüsse essenden Frauen war das Risiko ebenfalls leicht niedriger als in der Gruppe, die sich nur fettarm ernährt hatte.

„Wir können aber nicht mit Sicherheit sagen, dass die positiven Effekte nur auf das Olivenöl oder auf die Verbindung mit der mediterranen Diät zurückzuführen sind“, schreiben die Autoren um Miguel A. Martínez-González. Die Ergebnisse deuteten aber darauf hin, dass die mediterrane Ernährung plus eine Extraportion Olivenöl vielleicht vor Brustkrebs schützen könnten.

In einem Kommentar zur Studie schreibt Mitchell H. Katz vom Fachblatt JAMA Internal Medicine: „Keine Studie ist perfekt. Aber eine mediterrane Ernährung, die auf pflanzlichen Nahrungsmitteln, Fisch und Olivenöl basiert, reduziert bekanntermaßen das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Sie könnte auch vor Brustkrebs schützen.“

Quelle: Martínez-González MA. et al. Mediterranean Diet and Invasive Breast Cancer Risk Among Women at High Cardiovascular Risk in the PREDIMED Trial. A Randomized Clinical Trial. JAMA Internal Medicine, Published online September 14, 2015. doi:10.1001/jamainternmed.2015.4838

Ingrid Müller

Ingrid Müller hat Biologie und Chemie studiert, ist gelernte Journalistin, Buchautorin und schreibt für verschiedene Medien, unter anderem Focus Gesundheit, das Brustkrebs-Magazin MammaMia!, Springer und Funke. Sie ist Redaktionsleiterin der Gesundheitsplattform Prostata Hilfe Deutschland für Männer mit Prostatakrebs. Zudem entwickelt sie digitale Gesundheitsprojekten mit. Zwölf Jahre war sie Chefredakteurin des Gesundheitsportals netdoktor.de

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.